Auskiesung abgelehnt

Mehr / Bislich (zel)


Es warein kleiner Streitfall zwischen den Kommunen Rees und Wesel: Während Wesel das Gebiet Vahnum an der Kreisgrenze gerne als Auskiesungsgebiet ausweisen würden, hat sich Rees klar dagegen ausgesprochen. Bekanntlich gab es dazu bereits einen Briefwechsel zwischen den Bürgermeistern Christoph Gerwers ( Rees) und Ulrike Westkamp (Wesel).

Jetzt hat der RVR das Thema erst einmal erledigt. Die Verbandsversammlung des Regionalverbandes Ruhr (RVR) hat sich dem Votum des Planungsausschusse angeschlossen und die von der Stadt Wesel gewünschte Kiesabgrabung abgelehnt. Das als Kraftwerk-Standort ausgewiesene Areal am großen Windrad im Vahnum solle nicht ausgekiest werden, hieß es. Beknntlich hatte die Firma Hülskens großes Interesse daran, hier abzugraben.

Lob für die Entscheidung gab es von den Grünen. Christel Winterberg, für die Grünen im RVR-Parlament, begrüßte umgehend den einstimmigen Beschluss: „Die Rechtssicherheit beim Kiesabbau bleibt gewahrt.“ Der RVR beweise Engagement für Umwelt und Mensch.

Die Fläche liegt zu zwei Dritteln auf Weseler Gebiet, der andere Teil auf Flächen der Stadt Rees.

 

 

RP v. 03.04.2012  (Latzel)

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen.
Weitere Informationen Ok