Pressemitteilung RP v. 07.01.2012

Norderweiterung:  Kreis bestätigt Genehmigung

 

 

Nach dem Aus für die große Lösung am Reeser Meer hatte die Bürgerinitiative EDEN
einen Brief an Regierungspräsidentin Anne Lütkes geschrieben. Eine Kopie ging gleich
auch noch an die Ministerpräsidentin. Darin fordert Dr. Leo Rehm die Bezirksregierung
dazu auf, die Genehmigung für die Norderweiterung och einmal zu überprüfen.

Hintergrund ist eben das Aus für den großen Ferienpark. Damit sei auch die Grundlage
für die Norderweiterung vom Tisch. Zudem verweist Rehm auf Untersuchungen, nach
denen sich der Boden gar nicht für eine Bebauung mit Ferienhäusern eigne. „Die Ferien-
haussiedlung hatte weder technisch noch in der Intention der Beteiligten eine reelle Chance“,
schreibt Rehm. Damit entfalle auch die Berechtigung, die Norderweiterung weiter auszukiesen.

Die Bezirksregierung hatte daraufhin den Kreis um eine Stellungnahme gebeten. Der
Landrat hat nämlich 2006 die Norderweiterung genehmigt. An diesen Beschluss habe
sich durch die aktuelle Entwicklung nichts geändert, so Pressesprecher Eduard Großkämper.
„Es gibt keinerlei Rechtfertigung für die Änderung der Genehmigung“, sagt er. Zudem
sei die Fläche im Regionalplan für Auskiesung ausgewiesen. Diese Auffassung hat der
Kreis der Bezirksregierung jetzt in einem Brief mitgeteilt.

 

 

 

von

Leo Rehm an  Latzel / RP

 

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen.
Weitere Informationen Ok