Das Nein zählt                                                           PR Emmerich-Rees v. 10.12.2015

Auskiesung Reeser Welle

Wer die Äußerung des Esserdener Ortsvorstehers Hololand zur Kenntnis nimmt, kommt zum Schluss, dass er bei der Vorstellung des Abgrabungsprojektes Reeser Welle nicht anwesend war, dass er die Auskiesung jedoch befürwortet. Bemerkenswerterweise wiederspricht er der Bauamtsleiterin in einem Punkt. Elke Strede vermutet, dass die Ablehnng seitens der Reeser Bürger und Fraktonen für die Entscheidung belanglos wäre. Norber Hollands´ Plädoyer besagt aber: Das Nein der Reeser zur Abgrabung Reeser Welle zählt.

Georg Woede, Haldern

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen.
Weitere Informationen Ok