NRZ vom 22.05.2015

Der Niedergang der Kiesindustrie

 

 

Die goldenen Jahre der Auskieser gehen jetzt zur Neige, weil sich Bürgerprotest regte und weil der demografische Wandel in Europa weniger Baustoff erfordert. Ganz kraftlos ist die Kiesbranche noch nicht. Sie lässt sich im Landtag vom nordrhein-westfälischen Wirtschafts-minister beweinen, der den Tod unserer heimischen Kiesfirmen durch Importe aus den Nachbarländern prognostiziert. Interessant ist, dass die Niederlande als bisherige Hauptabnehmer jetzt als mächtige Anbieter-Konkurrenz wie der Teufel an die Wand gemalt werden. Welches Ungemach droht nun wirtlich der niederrheinischen Zukunft ? Wenn weniger Landfläche dem Bagger zum Opfer fällt, schreitet auch der Landfraß langsamer voran. die Landwirtschaft verliert weniger fruchtbaren Boden und hat eine verlässlichere Zukunft. Auch die Kommunen werden in ihrer Planung weniger durch Kiesvorratsflächen gefesselt. Es hat eben alles seine zwei Seiten. Die Drosselung der Auskiesung verspricht

mehr Segen als Fluch.

Georg Woede, Rees

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen.
Weitere Informationen Ok