Staatlich Legitimiert

 

 

Gutachterlich wird seitens der Landwirtschaftskammer NRW nunmehr amtlich bescheinigt, dass aufgrund deren Studie:"Rohstoffgewinnung im Kreis Wesel-Kiese und Sande-, vom Januar 2020, seit Jahrzehnten eine -unnötige- staatlich subventionierte Plünderungswirtschaft durch den Kies-Abbau am Niederrhein stattfindet.


Denn nicht weniger als rund 50% dieser in NRW abgebauten Rohstoffe werden ja bis in unsere Gegenwart ins Ausland exportiert. Auf der Seite 18 dieser Schrift heißt es, dass landesplanerisch rechtlich überhaupt kein Erfordernis besteht, die Rohstoffsicherung für den Export-Kies sicher zu stellen. Sowohl die Genehmigungs-, bzw. Aufsichtsbehörden sowie Politiker dulden offenbar, dass aber etwa die Hälfte dieser Gesteinsmengen unnötigerweise außer Landes gelangen.


Damit wird jetzt klar, dass behördlicherseits akzeptiert, die Lobby des Kiesgewerbes selbstbestimmt die Bedarfe an Rohstoffe definieren kann. In der selben Begutachtung heißt es auf der Seite 17 gar, dass hingegen die Volksernährung über Verfassungsrang verfüge. Bereits 1963 ließ das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe dieses Urteil ergehen.


Übergebührliche Landnutzungsänderungen zu Lasten der Landwirtschaft sollten damit eigentlich unterbunden werden. Der exportorientierte, flächenintensive Kiesraubbau führt zwischenzeitlich aber dazu, das eine Nutzung von Landflächen großmaßstäblich irreversibel vernichtet wurden, indem aufgrund dutzender qkm offen gebliebener Baggerlöcher, hier nie mehr Agrarwirtschaft betrieben werden kann. Dabei stellt gerade das landwirtschaftliche Grundstücksverkehrsrecht ein hervorragendes Instrumentarium dar, Grün-und Ackerland von Staatswegen vor Baggerlöchern zu schützen. Dbzgl. bereits eingetretene, nicht mehr zu heilende Ewigkeitsschäden werden damit der Allgemeinheit aufgebürdet.


Bereits 1976 schrieb der Psychoanalytiker Erich Fromm in seinem Buch Haben oder Sein: "Alle Daten sind der Öffentlichkeit zugänglich und weithin bekannt. Die nahezu unglaubliche Tatsache ist jedoch, dass bisher keine ernsthaften Anstrengungen unternommen werden um das verkündete Schicksal abzuwenden. Während im Privatleben nur ein Wahnsinniger bei der Bedrohung seiner ganzen Existenz untätig bleiben würde, unternehmen die für die für das öffentliche Wohl Verantwortlichen praktisch nichts und diejenigen die sich ihnen anvertraut haben lassen sie gewähren. Wie ist es möglich, dass der stärkste aller Instinkte, der Selbsterhaltungstrieb nicht mehr zu funktionieren scheint"?

 

Wilhelm Wißen

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen.
Weitere Informationen Ok