Nicht so einfach RP vom 29.06.2018

Auskiesung und Wasserwirtschaft

 

 

Wer erinnert sich nicht, dass nur Dank des heldenhaften Einsatzes der damaligen Deichschau Hafen-Mehr sowie zahlreicher weiterer Helfer am Rande des Baggerloches Roosenhof 1995 ein Deichbruch verhindert werden konnte. Im Nachhinein sickerte durch, dass die unzureichende Anlage von Kies-Fenstern an der Hülskens-Auskiesung zu dieser Situation geführt hätte. Im selben Jahr musste aufgrund der Rhein-“Jahrhundert“-Flut das überzulaufen drohende Reeser Meer ad hoc zur Haffen´schen Landwehr durchstochen werden.

 

Im Juni 2016 musste an der Haffener Wilhelmstraße plötzlich und unerwartet eine weitere Notgrabung zum Reeser Meer hergestellt werden, denn der Ersatzgraben für den durch das Reeser Meer Süd weggebaggerten Dorfentwässerungsgraben funktionierte nicht. Diese drei Fälle zeigen, dass sich wasserwirtschaftlich längst nicht alles so einfach darstellt (ja, sogar verheerende Folgen haben kann), wie Holemans es in seinem neuen Erklärvideo Glauben machen möchte. Das, was unsere Urväter über Jahrhunderte hinweg erfolgreich praktizierten nämlich das Grabenwasser schleunigst aus unserem Gebiet fortzuschaffen, damit das Grundwasser in Extremsituationen nicht zu hoch aufsteigt, soll nun auf einmal nicht mehr das Mittel der Wahl sein, sondern das Parken in Baggerlöchern.

 

Parken? Nein, wenn man parkt, dann holt man es auch wider heraus. So sollte sich also jeder Bürger fragen, wohin denn das in die Baggerlöcher eingeleiteten Wasser verschwindet und was dies zu Folge hat.

 

 

Wilhelm Wissen, Rees

 

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen.
Weitere Informationen Ok