RP-WES-L3-C3-24-01-2018

Problem Kies

Flächenverbrauch

 

Der Rheinische Landwirtschafts-Verband (RLV) schlägt Alarm- „Es müssen endlich feste Vorgaben zum Stop des Flächenverbrauchs und dem Schutz der heimischen Nahrungsmittelproduktion" gemacht werden. Es wird aber wieder nur der

Flächenverbrauch durch Siedlungs-, Verkehrsflächen und Gewerbegebieten

angesprochen. Nicht erwähnt wird hier, dass die Kiesindustrie einen großen Flächenfraß verursacht.

Der Niederrhein wird unwiederbringlich zerstört. Die Probleme, welche die Kiesindustrie dem Niederrhein bereitet, wie Verlust der Heimat, Probleme für die

Landwirtschaft und den Gewässerschutz (Gefahr der Verunreinigung des Trinkwassers,  weil die Deckschicht fehlt) etc., werden leider nicht angesprochen. Da sich der Kiesbestand am Niederrhein nicht wieder regenerieren kann und diese

Vorkommen endlich sind, sollten durch eine „nachhaltige Nutzung" beim Auskiesen einerseits diese Vorkommen sparsam benutzt und die Förderung gestreckt und andererseits der Kies am Niederrhein als nationale Rohstoffreserve ausgewiesen

werden, so dass der Kies nur für nationale Zwecke genutzt werden darf.

Vom RVR und von der  neuen Landesregierung werden neue große Flächen für die Kiesindustrie zum Ausbaggern bereitgestellt. Auch die Vorgaben der Abgrabungszeiten  sollen geändert werden, somit geht es schneller weiter mit der Vernichtung der vielfältig gewachsenen Kulturlandschaft des Niederrheins.

Es ist zwingend notwendig, dass beim Auskiesen der Verbrauch von Naturkapital, die Umweltbelastung, die Vermeidung von zukünftigen  Schäden und Folgekosten, nicht  umkehrbare Veränderungen, die  Gefährdung unmittelbarer Grundbedürfnisse (Trinkwasser), die ökologische Tragfähigkeit unseres Planeten  berücksichtigt wird. Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit zwischen den Generationen muss berücksichtig werden. Vom RLV wird die Gefahr durch den Kiesabbau nicht wahrgenommen, es wird weggeschaut, nach dem Motto „Es war doch immer so". Auf dem Kiesauge ist auch der RVR blind.

 

Dieter Haller

Hamminkeln

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen.
Weitere Informationen Ok