Worauf wartet man denn noch?

Hochwasserschutz

 

Am 19.1. 1996 erhielt die NKSB die Klever Genehmigung zum Durchstich der Haffen`schen Landwehr. Dort steht, S. 2, dass diese gegenüber Dritten für alle Schäden haftet, die durch die Gewässererstellung entstehen können. S. 8 besagt, dass ab diesem Zeitpunkt eine dortige wassertechnische Regelung dem Deichverband obliegt. Am 30.1. 1996 wäre das Reeser Meer aufgrund der Rhein-Jahrhundertflut übergelaufen (es wurde nur durch eine spontane Notgrabung, zwecks Abfluß zur Haffen`schen Landwehr verhindert). Im Juni 2016 waren diese Baggerlöcher neuerlich bedrohlich angestieigen.

Müssen diese beiden Institutionen sich nicht nunmehr wieder dafür verantwortlich zeigen? Spätestens jetzt, nach 20 Jahren  sollte klar sein, dass das Reeser Meer keinen Hochwasserschutz bietet, sondern deren Baggerlochpegel extrem über das Grundwasser in Hochwassersituationen angehoben werden. Und dem nicht genug, obendrauf wird noch zusätzliches Wasser eingeleitet, was dann in seiner Gesamtheit den Grundwasserpegel anhebt. Lediglich und einzig die Haffen`sche Landwehr kann die Vorflut seit über vier Jahrhunderten nachgewiesenermaßen gewährleisten.

Bereits 1994 sagte der damalige Deichgräf Johann Venhorst verantwortungsvoll, öffentlich, dass die Einleitung ins Reeser Meer wieder zurückgebaut werde, falls sich diese wasserwirtschaftlich nicht bewährt (das gilt genauso für die bis heute existente, besagte technische Notgrabungvorrichtungen). Worauf wartet man nun eigentlich noch?

Es ist mir unverständlich, daß man das über viele Jahrzehnte zuverlässige Zusammenspiel zwischen Landwehr und Pumpen nicht mehr nutzt. Was sind 20.000 Euro Stromkosten gegenüber den finanziellen und psychischen Belastungen der geschädigten Bürger, als auch den ökologischen Folgeschäden. Der Geschäftsführer des Deichverbandes Herr Holger Friedrich bezeichnet jahrzehntelange praxisbewehrte und positve Erfahrung als technischen Unsinn,daß über die Pumpen der Grundwasserspiegel gesenkt wird. Dann stellt sich mir jetzt allerdings die Frage, welche technische Innovation ohne Einsatz eben dieser Pumpen jahrzehntelang dafür gesorgt haben soll, daß durch dessen Einsatz das Hagener Meer und die Lange Renne gesenkt und als Folge der Grundwasser-spiegel fiel.

Willi Wissen, Boitin-Resdorf

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen.
Weitere Informationen Ok